Muehle
Kirche Klietznick
Kirche
Haus2
Newsletter:

Stadt Jerichow

Rathaus Jerichow

Karl–Liebknecht–Str. 10
39319 Jerichow

Telefon (03 93 43) 927-0
Telefax (03 93 43) 927-30

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.stadt-jerichow.de

Die Einheitsgemeinde Stadt Jerichow wurde am 01.01.2010 aus der Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Stremme-Fiener gegründet. 

In der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow wohnen 7.087 Einwohner (Stand 31.12.2014) auf einer Fläche von 269,89 km².

Die Einheitsgemeinde Stadt Jerichow liegt im nördlichsten Teil des Landkreises "Jerichower Land". Sie ist geografisch und historisch im Elbe–Havel–Gebiet angesiedelt und somit Teil des norddeutschen Tieflandes.

 

Ortschaften:   Brettin, Demsin, Stadt Jerichow, Kade, Karow, Klitsche,

Nielebock, Redekin, Roßdorf, Schlagenthin, Wulkow, Zabakuck

Territorium:   269,91 km²
Einwohnerzahl gesamt:   7.087 (Stand 31.12.2014)
Verwaltungssitz:  

Karl–Liebknecht–Str. 10
39319 Jerichow
Tel.: 039343 927-0
Fax: 039343 927-30
 

 

Sprechzeiten:  

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

 

09:00 - 12:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Nach Vereinbarung

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

 

 

 

 

Der Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow ist Herr Harald Bothe.


Aktuelle Meldungen

Mal- und Schreibwerkstatt - "Auf dem Weg zum Gartensommer 2020"

(30.05.2018)

„Land. Leute. Leidenschaften:

Auf dem Weg zum Gartensommer 2020“

 

Mit dem Kooperationsprojekt „Auf dem Weg zum Gartensommer 2020“ sind vielfältige Aktionen geplant. Partner sind die beiden Einheitsgemeinden „Stadt Jerichow“ sowie „Hohe Börde“.

Im Juli 2018 soll eine Mal- und Schreibwerkstatt organisiert werden. Alle Bürger und Bürgerinnen, Jung und Alt können teilnehmen.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei.


Veranstaltungtermine

I.)
Schreibwerkstatt Jerichow

Wann?: 18.07.2018 – 20.07.2018 von 10.00 – 16.00 Uhr

Autor Dr. Karsten Steinmetz wird die Teilnehmer/innen in der Schreibwerkstatt dazu anregen, Gedichte, Gartengeschichten oder Erlebnisse interessant und spannend zu formulieren.

24 Texte werden von einer Jury ausgewählt und ebenfalls im Kalender 2019/2020 ergänzt.

Wo?: In den Gärten des Klosters Jerichow, Treffpunkt: Informationszentrum/ Kasse des Klosters Jerichow.


II.)
Malwerkstatt  Jerichow

Wann?: 23.07. 2018 – 25.07.2018  von 10.00 – 16.00 Uhr

Unter der Anleitung von Stefanie Gendera und Anja Bäthge vom Verein „Nelumbo e.V.“ sollen in diesem Mal- Workshop die Bereiche Kunst- und Umweltbildung unter dem Motto "Natur im Garten" verbunden werden.

Anschließend werden 24 Zeichnungen von einer Jury ausgewählt und in einem Kalender 2019/2020 veröffentlicht.

Wo?: In den Gärten des Klosters Jerichow, Treffpunkt: Informationszentrum/ Kasse des Klosters Jerichow

 

Anmeldungen bitte bis zum 11.07.2018 über Christa Ringkamp.

E-Mail:
ringkamp@hortec-berlin.de

Mobil: 0172/3003375

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Mal- und Schreibwerkstatt - "Auf dem Weg zum Gartensommer 2020"
Foto: Foto: Stefanie Gendera

Grundschule Schlagenthin Energetisch saniert

(18.04.2018)

 

Energetische Sanierung der Grundschule in Schlagenthin

 

 

Umsetzung mit Fördermitteln des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt aus dem STARK V Programm – Energetische Sanierung von Einrichtungen der Schulinfrastruktur.

                                  

Die Grundschule in Schlagenthin hat im Jahr 2017 im Rahmen des STARK V Programms eine umfassende energetische Sanierung erfahren.
Hierfür wurde ein Gas-Hausanschluss installiert und die alte Heizungsanlage mit dem Einsatz einer neuen Brennwerttechnik und der Umstellung von Öl auf Erdgas erneuert.
Durch die Erneuerung der Heizungsanlage wird mit einer erheblichen Einsparung von Heizkosten gerechnet und die Regelbarkeit der neuen Thermostat-fühler soll zur Senkung des Energieverbrauchs führen.

Weiterhin wurde die Dacheindeckung der Grundschule erneuert und der Dachboden mit einer Wärmedämmung versehen.
Außenwände des Gebäudes wurden trockengelegt und die Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem und einem Außenputz versehen. Außentüren und einige Fenster konnten erneuert werden.

 

Die Maßnahmen der energetischen Sanierung tragen wesentlich zur Energieeinsparung und zur Verringerung der Wärmeverluste sowie zur Sicherung des weiteren Bestandes der Grundschule in Schlagenthin bei.

 

 

 

 

 

 

 

Schaffung eines Sport- und Kulturzentrums in Schlagenthin

(27.11.2017)

 

Schaffung eines Sport- und Kulturzentrums in Schlagenthin

 

 

 

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung sowie über die Verfahrensgrundsätze von LEADER und CLLD in Sachsen-Anhalt – Umsetzung von Vorhaben im Rahmen der lokalen Entwicklungsstrategien (LEADER)

 

 

Die Stadt Jerichow beabsichtigt, im Rahmen der Umsetzung des LEADER-Konzeptes eine Sanierung und einen Ausbau der Mehrzweckhalle im Ortsteil Schlagenthin vorzunehmen und damit ein Sport- und Kulturzentrum zu schaffen.

 

Mit der Nutzungsänderung in ein Sport- und Kulturzentrum soll ein zentrales Objekt zur Nutzung für alle ortsansässigen Vereine und Verbände der Ortschaft Schlagenthin geschaffen werden.

Die Sanierung ist dringend notwendig, um den baulichen Zustand des bestehenden Gebäudes erheblich zu verbessern.

Im Jahr 2002 wurde an das Objekt bereits ein Sanitärtrakt für die Nutzung bei Veranstaltungen auf dem Außengelände angebaut.

 

Die vorhandene alte Dacheindeckung des gesamten Objektes, die noch aus Wellasbestplatten besteht, soll erneuert und mit einer asbestfreien Dacheindeckung versehen werden.

 

Für das Sport- und Kulturzentrum sollen ein Warmbereich und ein Kaltbereich für die verschiedenen Nutzungen ausgewiesen werden.

 

Der Warmbereich soll für die Nutzung von ca. 80 Personen saniert werden.

Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, diesen auch ganzjährig einer Nutzung zuzuführen. Der Warmbereich soll als Versammlungsraum für die Schlagenthiner Vereine und Verbände zur Verfügung gestellt werden.

Die im Warmbereich vorhandenen Asbestwandplatten werden entfernt und der Fußboden und die Außenwände des Warmbereiches werden mit einer Dämmung versehen. Die Decke wird mit einer abgehängten wärmegedämmten Rasterdecke gestaltet.

Zur Beheizung des Warmbereiches wird das Gebäude an das öffentliche Gasnetz angeschlossen und mit einer Brennwertanlage mit Flächenheizkörpern beheizt.

Die Elektroanlage ist umzurüsten, da die vorhandenen Bauteile nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften entsprechen.

Im Warmbereich werden neue Türen und Fenster eingebaut.

 

Der Kaltbereich des Sport- und Kulturzentrums soll u.a. für Ausstellungszwecke (Trophäenschauen und Ausstellungen des Kleintierzuchtvereins) genutzt werden. Um diesen Bereich weiterhin mit einem Außenzugang nutzen zu können, soll hier ein neues Eingangstor eingebaut werden.

 

Die Realisierung dieser Maßnahme trägt wesentlich zum Zusammenhalt der lokalen Akteure sowie zum Erhalt des Objektes und zur Verbesserung des Ortsbildes bei.

 

Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum des Landes Sachsen-Anhalt 2014 – 2020 (EPLR) gemäß der Maßnahme „Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER (CLLD)“ unter dem Schwerpunktbereich „Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten“ aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und des Landes Sachen-Anhalt gewährt.

 

 

 

Sanierung der Grundschule Jerichow

(27.11.2017)

 

Sanierung der Grundschule und des Hortes in Jerichow

 

 

Die Förderung wird aus Mitteln des Bundes aus dem

STARK V - Städtebau - Programm und des Landes Sachsen Anhalt finanziert.

 

Für das Gebäude der Grundschule und des Hort findet für den Anbau eine umfangreiche energetische Fassadensanierung im Wärmedämmverbundsystem statt, mit einer neuen ansprechenden Farbgestaltung.

 

Weitere energetische Maßnahmen sind die Dämmung der Decke im Altbau und der Einbau eines großflächigen Fensterelementes im Anbau.

 

Eine erforderliche Komplettsanierung der Sanitärräume mit den Gewerken Abbruch, Heizung/Sanitär, Trockenbau, Fliesen- und Malerarbeiten sowie Elektroinstallationen bildet einen weiteren Bestandteil der Baumaßnahmen.

 

Für die Barrierefreiheit wird außerdem ein Zugang in das Gebäude über einen Hublift geschaffen.

 

 

Maßnahmezeitraum:      Oktober 2016 – Oktober 2018

 

Bauherr:

Einheitsgemeinde Stadt Jerichow

Karl- Liebknecht- Straße 10

39319 Jerichow

 

Planungsbüro:

Kirchner + Przyborowski

Diplomingenieure Architekten BDA

An der Kälberweide 6

39114 Magdeburg

 

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Domplatz 12

39104 Magdeburg

 

 

 

 

 

 

Sanierung der Kindertagesstätte in Kade

(27.11.2017)

 

Sanierung der Kindertagesstätte in Kade

 

 

Umsetzung mit Fördermitteln des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt aus dem STARK V Programm – Einrichtungen der frühkindlichen Infrastruktur.

 

Die Kindertagesstätte in Kade soll umfassend saniert werden.

 

Es ist vorgesehen, die alte Heizungsanlage und die Fenster sowie die Innen- und Außentüren zu erneuern.

Die Außenwände des Gebäudes sollen trockengelegt und die Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem sowie der Dachboden mit einer Dämmung versehen werden.

 

Weiterhin sind die Erneuerung der Außentreppe und die Erneuerung der Elektro- sowie der Sanitärinstallationen geplant.

 

Die Sanierungsmaßnahmen tragen wesentlich zur Energieeinsparung und zur Sicherung des weiteren  Bestandes der Kindertagesstätte bei.

 

 

 

 

 

 

 

Energetische Sanierung des Archivgebäudes

(27.11.2017)

 

Energetische Sanierung des Archivgebäudes in Jerichow,

Karl-Liebknecht-Straße 10

 

 

Umsetzung mit Fördermitteln des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt aus dem STARK V Programm - energetische Sanierung sonstiger Infrastrukturmaßnahmen.

 

Das Archivgebäude der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow hat im Jahr 2017eine umfassende energetische Sanierung erfahren.

 

Die Fenster und die Außentür  wurden erneuert, das Dach neu eingedeckt und eine Photovoltaik-Anlage zur Eigennutzung für die Verwaltung auf der Dachfläche installiert.

 

Die Sanierungsmaßnahmen haben wesentlich zur Reduzierung von Wärmeverlusten und zur Erzielung einer Energieeinsparung,

sowie zu einer umweltfreundlichen Energieerzeugung beigetragen.

 

 

 

 

 

 

 

Rückbau der ehemaligen Konsum-Verkaufsstelle und Platzgestaltung

(20.11.2017)

 

Rückbau der ehemaligen KONSUM-Verkaufsstelle und Platzgestaltung in Jerichow

 

 

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der regionalen Entwicklung in der Förderperiode 2014 bis 2020 im Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt (RELE 2014-2020)

 

Die Einheitsgemeinde Stadt Jerichow beabsichtigt das Gebäude der ehemaligen KONSUM Verkaufsstelle abzureißen und die entstehende Fläche neu zu gestalten.

 

Durch die Städtebausanierung im ländlichen Bereich konnten in der Stadt Jerichow, OT Jerichow die größten städtebaulichen Schwachstellen beseitigt werden. Aber es muss auch festgestellt werden, dass dieses Programm nicht ausreichte um alle bestehenden städtebaulichen Missstände zu beseitigen.

 

Die ehemalige KONSUM-Kaufhalle wurde noch bis zum Jahr 2014 als Getränkemarkt genutzt, aber das angrenzende Gebäude Karl-Liebknecht-Straße 19 steht schon seit 30 Jahren leer.

 

Die Sanierung und Erhaltung der Gebäude ist aus wirtschaftlicher und städtebaulicher Sicht nicht gegeben. Des Weiteren kann mit dem Rückbau dieser Gebäude der bestehend Parkplatz im Bereich der Ortsdurchfahrt der B107 neu gestaltet werden.

 

Durch den Rückbau der leerstehenden Gebäude wird die Ortslage der Stadt Jerichow im Bereich der Ortsdurchfahrt aufgewertet und gleichzeitig kann der entstehende Freiraum zur Neugestaltung des bestehenden Parkplatzes genutzt werden.

 

Ermöglicht wurde die Maßnahme durch eine Förderung des Landes Sachsen-Anhalt sowie durch Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

 

 

 

 

 

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Jerichower Einrichtungen

(17.06.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Jerichow vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Stadt in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Jerichower Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Stadt Jerichow kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

 

[Interessensbekundung]

[Informationen zum Förderprogramm]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V]

[Azubi-Projekte]

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Jerichower Einrichtungen
Foto: Jerichow vernetzt


Veranstaltungen

24.11.​2018
18:00 Uhr