Muehle
Kirche Klietznick
Kirche
Haus2
Newsletter:

Gästebuch

10: E-Mail
27.06.2008, 10:20 Uhr
 
ich habe auch mal in jerichow gewohnt und ich fand es sehr schön da.....die seite ist echt gut geworden. macht weiter so.
 
9: E-Mail
21.04.2008, 22:36 Uhr
 
Schade eigentlich, dass man den Namen René Leudesdorff auf der gesamten Internetseite der Stadt Jerichow mit keinem Wort erwähnt - trotz Verleihung der Ehrenbürgerschaft?
 
8: E-Mail
29.07.2007, 11:50 Uhr
 
Überall im Internet findet man die Information, dass der Schauspieler Sylvester Groth 1958 in Jerichow geboren wurde. Vielleicht sollten Sie diese Information auf Ihre Internetseite mit aufnehmen?!
Liebe Grüße von einem Fan
 
7: E-Mail
28.06.2007, 15:49 Uhr
 
@J.Gerike: Vielen Dank für Ihren Hinweis. Da ist uns leider ein Fehler unterlaufen - wird umgehend korrigiert!
 
6: E-Mail
28.06.2007, 10:39 Uhr
 
Hallo und guten Tag,
wenn man etwas über das Kloster erfrahen möchte und über die Website der Stadt die Internetadresse anklickt, erscheint eine Fehlermeldung des Wirtschaftsverlag Brandenburg, ich möchte meine Eingabe ändern. Schade eigentlich. Das ist leider keine Werbung.
Mit freundlichem Gruß
J.Gerike
 
5: E-Mail
28.06.2007, 07:54 Uhr
 
Guten Tag,
liebe Homepage - Besucher, auf den angrenzenden Feldern von Jerichow steht das Korn und an seinen Rändern sind geschmückt mit einem Band bunter Blumen.
So der Kornblume und dem roten Mohn.

Dazu ein passendes Gedicht!


„Sommerliebe“


Einmal verirrt ich mich vom harten Wege,
in ein kniehoch dichtes, wogend Kornenfeld;
als ob unzählig Leut’ drängen sich beim Feste,
aufrecht, wiegend, wie grad dem Winde es gefällt.

Dicht am Feldrain steh’n zwei einsam Blumen,
die eine rot, die andere dort im Blütenblau.
Ich wünscht der rote Mohn wäre ich im Manne
Und Du Geliebte, die Kornblume dort als Frau.

Und die stechend grelle Sonne, durstig ist das Blütenangesicht;
auch ihr schweren Stürme, fürchten lehrt ihr uns nicht!
Still ist jetzt der Abend, vereint sind wir zum buntem Strauß.
Sieh’ dort das schmale Band des Weges – gehen wir nach Haus!

Du Vollmond, verhülle deine spähend leuchtend Scheibe;
küss doch den nahen hoffnungsvollen Morgen wach;
noch zerbrechlich ist der rot und blauen Blume Leibe,
in der unendlich weisen, verstehend, schwülen Nacht.

Einmal verirrt ich mich vom harten Wege,
in ein kniehoch dichtes, wogend Kornenfeld,
höre fruchtbar Gräser miteinander flüstern:
schön, ach’ wie schön ist doch unsere Welt!

Reinhard Blohm

ehemaliger Bewohner von Jerichow






 
4: E-Mail
27.06.2007, 13:20 Uhr
 
Warum soll man nicht als "zugereister" Jerichower als Gast seine Wahlheimat im Internet besuchen? - Es hat sich gelohnt! - Darauf werde ich gerne verweisen. Alles wird sehr ansprechend präsentiert...
Jerichow hat mehr zu bieten, als man andernorts so denkt!
 
3: E-Mail
27.06.2007, 09:53 Uhr
 
Herzlichen Glückwunsch zur neuen Internetpräsenz der Stadt Jerichow. Ich finde sie sehr gelungen.

Kenne Jerichow nur durch einen längeren Aufenthalt im FKH 2004, seit dem hat sich auch dort viel positiv verändert.

 
2: E-Mail
17.06.2007, 10:29 Uhr
 
Gruss aus Ungarn von einem in Jerichow geborenen Norddeutschen, der in Bayern und Pécs/Südungarn lebt.
Sehr schön Eure neue Präsenz!
 
1: E-Mail
14.06.2007, 15:46 Uhr
 
Wir wünschen viel Spaß mit der neuen Internet-Präsenz. Über Anregungen und weitere Informationen wären wir sehr dankbar. Schreiben Sie einfach an redaktion@wvbrb.de.
 

Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
Email:
Text*:
Datenschutz*:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.